Ein Tag auf einer Segeljacht – eine Reise mit Nostalgie

Spätestens seit der Film „Piraten der Karibik“ tausende von Zuschauern in die Kinos lockte, ist der Traum der Kindheit nach einem Ritt über die Meere der Welt wieder in die Erinnerung zurückgekehrt. Wenn Kapitän Jack Sparrow am Bug seines Segelschiffes steht und auf die unendliche Weite des blauen Meeres schaut, wären viele Menschen nur zu gern an seiner Stelle.

Auf einer Segeljacht über das Wasser zu gleiten und sich als echter Pirat zu fühlen, ist nicht nur der Traum vieler Kinder, sondern reizt auch die meisten Erwachsenen. Es gibt wohl kaum etwas Romantischeres, als eine Reise auf einer Segeljacht. Das funkelnde blaue Meer unter dem Kiel, atmet man die reine salzige Luft, die nach Freiheit riecht. Die Sonne umarmt den Körper mit ihrer wohligen Wärme. Der Wind, der die Segel der Segeljacht bläht, bringt schnelle Fahrt. In der Koje wiegt einen das sanfte Schaukeln der Segeljacht sachte in den Schlaf. Immer neue faszinierende Orte wollen entdeckt werden. Am nächsten Tag wieder ein anderer Hafen, in den man einläuft. So wird jeder Tag zu einem romantischen Abenteuer, das jung und alt begeistert.

Es müssen ja nicht immer die Weltmeere sein, um ein Piratenabenteuer zu erleben. Direkt vor der Haustür gibt es sicherlich auch Möglichkeiten einen herrlichen Tag auf einer Segeljacht zu verbringen. Fast überall finden sich Seen und Flüsse, die nur darauf warten mit der Segeljacht bezwungen zu werden. Doch wen es auf die weite See hinauszieht hat mit Nord- und Ostsee und dem Mittelmeer näher liegende Ziele als die Karibischen Meere, um seinen Traum zu leben. Die ganz Verwegenen haben natürlich alle Freiheiten sich für eine Atlantiküberquerung oder eine Tour über den Pazifik zu entscheiden. Ganz nach Gusto und vor allem seglerischem Können der Crew auf der Segeljacht.

Nur eines wird sich von den Reisen der Korsaren mit Sicherheit unterscheiden, denn die modernen Segeljachten, die man chartern kann, haben, was die Ausstattung angeht, nur noch wenig mit den antiken Segelschiffen der Piraten gemeinsam. War die Kajüte des Kapitän Sparrow eher spartanisch eingerichtet, so findet man auf den modernen Segeljachten bequemere Kojen und eine luxuriösere Ausstattung, die das Leben an Bord komfortabel gestaltet. Von der Bordküche mit Mikrowelle über GPS und Radarsystem bis hin zur kuscheligen Luxuskoje ist alle vorhanden, was das Wohnen an Bord angenehm macht. Schließlich soll man es mit der Nostalgie ja auch nicht übertreiben.

Um auf den Spuren der Piraten zu wandeln, muss man nun nicht gleich zum Bootseigner werden oder eine Segeljacht kapern. Moderne Piraten machen es sich leicht und chartern Segeljachten an dem Binnengewässer oder der Küste, die umsegelt werden soll. Von der kleinen Jolle bis zur Luxusjacht finden Piratenanwärter hier die Segeljachten, die ihren persönlichen Ansprüchen genügen werden. Dann steht einer erholsamen und erlebnisreichen Zeit an Bord nichts mehr im Wege und die modernen Piraten können alle Gewässer dieser Erde unsicher machen.

Nun soll es ja Leute geben, die sich zwar gerne als Piraten bewähren möchten, aber gar keine Ahnung vom Führen einer Segeljacht haben. Deshalb braucht man allerdings noch lange nicht auf den Traum von Freiheit und Abenteuer verzichten. Schließlich haben auch die echten Piraten ihre Reisen nicht gleich als Kapitän begonnen, sondern sich in der Regel vom Leichtmatrosen hochgearbeitet. Deshalb gibt es für Landratten auch die Möglichkeit auf einer Charterjacht anzumustern, die von einem erfahrenen Skipper befehligt wird. Dabei sammelt der Leichtmatrose dann gleich die praktischen Erfahrungen, die er später als gestandener Kapitän braucht, um seine eigene Mannschaft befehligen zu können.

Mit dem Chartern von Segeljachten öffnen die Weltmeere also für jeden Piratenanwärter ihre Arme. Einer Reise, die die Sehnsucht nach nostalgischen Abenteuern der Piratenzeit zum Greifen nahe bringt, steht also nichts mehr im Weg. Bleibt zu hoffen, dass der Pirat immer eine gute Portion Wind in den Segeln hat und auf den modernen Motor der Segeljachten verzichten kann. Denn nur wer vor dem Wind segelt, kann die wahre Geschichte um Männer wie Jack Sparrow nachempfinden.